Donnerstag, 17. März 2016

Warum Richard Wagners Mammut-Oper "Lohengrin" für das Theater Osnabrück ein Wagnis ist, aber dennoch gelingen könnte - Vor der Premiere am Samstag, 19. 3. 2016:



Das Werbebanner an der rechten Seite des Theaters am Domhof in Osnabrück kündigt es an: Bald wird hier der "Lohengrin" gegeben. Premiere ist am Samstag, 19.3 .2016 um 17 Uhr.   (Thomas-Achenbach-Foto)


Osnabrück - Die Spannung steigt. Wenn sich am Samstag um 17 Uhr (19. 3. 2016) der Vorhang für den "Lohengrin" von Richard Wagner im Theater Osnabrück hebt, wird sich zeigen, ob sich das Stadttheater mit dieser Mammut-Oper verhoben hat oder ob das Wagnis Großprojekt tatsächlich gelingt. Vor allem für einen Wagnerianer wie mich, der sich - vor Geburt der Tochter - immer mal wieder die Freiheit genommen hat, eine Wagner-Oper mal hier, mal dort anzusehen, ist es großartig, einen "Lohengrin" vor der Haustür erleben zu können. In den "ON am Mittwoch" findet sich meine obligatorische Vor-der-Premiere-Ankündigung (hier klicken). Und bald wird es ebendort sowie an dieser Stelle mehr zum Thema geben...


Die nächsten Aufführungen:  Am 5. 5. 2016, Do., 17 Uhr im Theater am Domhof. -- Und am 3. 6. 2016, Fr., 18 Uhr (Derniere/Letzte Vorstellung). -- Infos und Karten unter Telefon 0541/7600076.

Ebenfalls auf diesem Blog: Weltweit einmalig: Warum gibt es in Deutschland eigentlich so viele Theater - und die Subvention? Wie kommt das?

Ebenfalls auf diesem Blog: Einmal ist immer das erste Mal - warum ich die "My Fair Lady" in Osnabrück nach der Pause verließ

Und auf dem "Trauer-ist-Leben"-Blog: Zehn Tipps für einen hilfreichen Umgang mit Trauernden - für Angehörige, Freunde und Kollegen



Die aufgehende Sonne hinter dem Theater am Domhof, Osnabrück, mit gut erkennbarer "Lohengrin"-Werbung an der rechten Seite. Premiere der Richard-Wagner-Oper ist am Samstag, 19. 3. 2016.   (Thomas-Achenbach-Foto)

Keine Kommentare: