Mittwoch, 14. September 2016

Handwerkszeug Sprache... Gute Linktipps für alle, die schreiben - so lassen sich Texte besser machen und auf Bullshit überprüfen - und so lassen sich Zweifel in der Rechtschreibung beseitigen (Blogpost Nr. 100 !)


Osnabrück - Wieviel Blabla ist in Deinem Text? Hast du zuviele Floskeln benutzt? Bist Du unsicher in der Rechtschreibung? Keine Sorge, es gibt Hilfen. 

An alle Menschen, die beruflich oder privat viel schreiben und mit dem Handwerkszeug Sprache arbeiten, richten sich meine neuen Linktipps - drei großartige Werkzeuge, die einerseits zum Schmunzeln anregen und andererseits auf eine charamt-unaufdringliche Weise lehrreich sein können:

Wer seinen Leser mit allzu aufdringlichen Botschaften konfrontiert, muss sich nicht wundern, wenn sich dieser auf den Kopf geschlagen oder überfahren fühlt. Die hier gesammelten Linktipps können beim Schreiben eine Hilfe sein.    (Thomas-Achenbach-Foto)

Der Phrasenchecker: Wieviel Floskeln sind in Deinem Text

     
Wenn ich irgendwann diesen Blogartikel fertiggeschrieben habe, werde ich den gesamten Text markieren, ihn mit der Tastenkombination Steuerung + C kopieren und ihn beim Phrasenchecker in das leere Feld eingeben (Tastenkombination Steuerung + V für Einfügen). Mehr muss ich nicht tun. Der Phrasenchecker prüft jeden dort eingestellten Text automatisch und in Echtzeit - gesucht werden die üblichen Verdächtigen, auf die jeder gerne reinfällt: "Sagte gegenüber unserer Zeitung" beispielsweise oder "es wurden Menschen evakuiert"....

Warum diese Phrasen schlecht sind? Das erklärt der Phrasenchecker gleich mit dazu. Einfach mit der Maus auf den unterstrichenen Teil im Text gehen und die Erläuterung wird ssofort ichtbar. Hier die Kurzform: Weil "gegenüber" immer nur räumlich benutzt werden kann, das Interview mit der Zeitung aber bestimmt in den Gebäuden der Redaktion stattgefunden hat (und nicht an der Straßenecke gegenüber). Und weil man nur Gebäude evakuieren kann, aber keine Menschen. Noch viel schlimmere Phrasen sind die üblichen Verdächtigen, die sich leider immer noch in jeder dritten Pressemitteilung finden lassen: "Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt", "es wird das Tanzbein geschwungen" (ein abgeschraubtes oder wie?) - oder der "bis auf den letzten Platz besetze Saal" (bedeutet:  einer bleibt frei)...

Der Phrasenchecker ist erreichbar unter: http://medienverbinder.de/project/floskelwolke/phrasenchecker

Das Projekt wird gemeinsam mit der Floskelwolke betrieben - ebenfalls eine der wichtigsten Webseiten für alle, die etwas schreiben.


Wer nur auf altbewährte Floskeln setzt oder die dicke Werbetrommel rührt, dem kann es geschehen, dass sein Leser dankend ablehnt. Die hier gesammelten Linktipps können beim Schreiben eine Hilfe sein.  (Thomas-Achenbach-Foto)

Das Blablameter: Findet jeden Bullshit im Text. Jeden. 

     
Genauso einfach wie der Phrasenchecker funktioniert das Blabla-Meter: Die Website ermittelt den "Bullshit-Index". Je höher die Zahl, die am Ende herauskommt, desto mehr Bullshit ist im Text enthalten. Also: Hohle Floskeln, unnütze Phrasen (siehe oben), vor allem aber reinrassiges PR- und Werbedeutsch. Einfach den Text dort einfügen (Anleitung siehe oben) und dann auf "Text testen" klicken. Der Rest erklärt sich von selbst. Mein persönlicher Tipp: am besten noch einen Gegencheck machen mit einem anderen Test, zum Beispiel von der Website ww.openpr.de, auf der alle möglichen Firmen ihre unbearbeiteten Pressemitteilungen veröffentlichen können. Und wer gerne einen guten Text zur Gegenprüfung haben möchte, muss einfach bis ganz ans Ende dieses Blogbeitrags gehen (nach den weiteren Lesehinweisen).

Das Blablameter ist erreichbar unter www.blablameter.de.



Klar: Schreiben kann mühsam sein. Echtes Handwerk. Wer allerdings ein wenig Zeit und Mühe investiert, kann mit zufriedenen und aufmerksamen Lesern belohnt sein. Die Linktipps können dabei eine Hilfe sein.   (Thomas-Achenbach-Foto)   


Für Unsichere: Rechtschreibung leicht gemacht    



Hoffentlich wird es dieses Internetportal noch lange, lange geben, denn es ist enorm hilfreich. Die "ABZV" (Akademie Berufliche Bildung der deutschen Zeitungsverlage) war lange Jahre das Bildungswerk des Deutschen Zeitungsverlegerverbands, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, allen Redakteuren und freien Journalisten eine möglichst große und fundierte Ausbildung zu ermöglichen. Zahlreiche Seminare, tolle Themen, hochkarätige Referenten. Ebenfalls von der ABZV betrieben, findet sich im Internet ein hochkarätiges Hilfsportal für alle Rechtschreibunsicherheiten (und da gibt es ja reichlich), mit guten Erklärungen, Tipps, allem möglichen.

Dann gab es einen komplizierten Rechtsstreit rund um die Vergütungsgemeinschaft Wort und die Finanzierung der ABZV - mit dem ernüchternden Resultat, dass diese im Frühjahr 2016 geschlossen wurde. Hmpfgrrr... Das Rechtschreibportal indes ist immer noch erreichbar und soll wohl weiterbetrieben werden. Es wäre großartig, wenn das gelänge. 

Das Portal ist erreichbar untehttp://www.abzv.de/rechtschreibung

By the way: Dies ist mein Blogpost mit der Nummer 100 - seit rund zweieinhalb Jahren darf ich mich hier kreativ austoben, wie es mir behagt, und genieße jede dergestalt gefüllte Minute. Danke fürs Begleiten, Lesen, Teilen, Weitersagen. 


Ebenfalls auf diesem Blog: Die Netflix-TV-Serie "Stranger Things" ist ein einziges Zitate-Raten für Kinder der 80er - was sich alles an Easter Eggs finden lässt

Ebenfalls auf diesem Blog: Unterbezahlt und mit Angst vor Altersarmut: Warum die Sänger, Schauspieler und Tänzer im Theater jetzt auf die Barrikaden gehen

Ebenfalls auf diesem Blog: Oper im Kino, viel besser als es scheint: Das werden die Höhepunkte der 2016er Oper-im-Kino-Saison aus der MET aus New York. 

Und im Trauerblog des Autors: Trauma - das ist ein großes Wort. Was ist der Unterschied zur Trauer? Ein Psychologe sagt: Das Thema Trauma wird schlecht vermittelt

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Gegenprüfen des Bullshit-Indexes via Blablameter hier eine vom Internetportal "Open PR" kopierte Pressemitteilung - einfach mal ausschneiden und im Blablameter eingeben, Anleitung siehe oben;

Der Rosarote Brautsalon in Dortmund ist mit der Firma Talamanga seit 1985 im Brautmodengeschäft tätig.
Das Team und die Inhaberin haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen wunderschönen Tag im Leben eines verliebten Pärchens, noch besonderer zu gestalten. Abgesehen von der riesigen Auswahl und den internationalen Kollektionen, die hier in einem schönen Ambiente angeboten werden, hat es sich das Team zur Aufgabe gemacht, sich exklusiv und mit ausgefeiltem Engagement, sich individuell dem Kunden oder der Kundin zu widmen.
"Jeder Mensch, der Kunde und jede Kundin ist anders", teilte uns die Inhaberin mit "daher nehmen wir uns richtig viel Zeit für jeden Kunden und bieten eine passende und individuelle Typberatung" so Frau Talamanga. Selber sagt Sie, " Wir unterscheiden sehr unter normaler Beratung und einer speziell auf den Kunden abgestimmten Typberatung", dass wären zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Auf www.der-rosarote-brautsalon.de kann man sich vom Konzept des Unternehmens überzeugen und nachlesen, warum und inwiefern sich der rosarote Brautsalon von vielen anderen Brautmodengeschäften unterscheidet und daher seit zig Jahren zu den führenden in diesem Metier zählt. "Hier ist der Kunde wirklich König und wird auch so behandelt" sagt die Inhaberin mit Stolz.
Der rosarote Brautsalon hat sein ganz eigenes Konzept der Kundenberatung und der entsprechenden Typberatung gewählt und gefunden. Doch wie läuft es ab?
Der Kunde macht einen Termin zur Besprechung und/oder Anprobe aus. Für diesen gebuchten Zeitraum wird sich exklusiv "nur" um diesen Kunden gekümmert, angefangen von der Typberatung und Besprechung der Vorstellungen und Wünschen des Kunden, bis hin zur entspannten Anprobe und ggf. entsprechenden Änderungswünschen. 
Der rosarote Brautsalon, nicht nur aus unserer Sicht eine perfekte Wahl, für den schönsten Tag im Leben.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

SEO SKYLINE | Debracom Media
44532 Lünen
Tel. 02306 - 98 45 100

Keine Kommentare: